Comments are closed 28
Apr

Elektroauto Steuervorteile und staatliche Förderung

Elektroauto Steuervorteile und staatliche Förderung

Hurra, Steuervorteile bei der Anschaffung machen ein Elektroauto günstiger als alte Spritschleudern! Ist das tatsächlich so? Und macht der Steuervorteil die höheren Anschaffungen tatsächlich wett? Wir rechnen das mal ganz genau nach:

Welche Möglichkeiten gibt es?

Wie bei “normlen” Fahrzeugen können bei Elektrofahrzeugen, extern aufladbare Hybrid-Fahrzeuge und Autos mit Brennstoffzellen die Ein-Prozent-Regelung ODER das Fahrtenbuch angewandt werden. Wer sich an das Fahrtenbuchschreiben schon gewöhnt hat, für den ändert sich nichts. Wer jedoch die Ein-Prozent-Regelung anwendet der muss jetzt nicht mehr den Bruttolistenpreis als Rechnungsgrundlage hernehmen, sondern einen verminderten Wert. Und so funktionierts.

Welche staatliche Förderung gibt es?

Die Förderung hat schon 2013 begonnen. Das bedeutet bei Anschaffungen bis 31.12.2013 werden pauschal 500 Euro pro angefangene kWh der Batteriekapazität und höchstens 10.000 Euro, vom Listenpreis bzw. den Anschaffungskosten abgezogen.

Je nachdem in welchem Jahr das Fahrzeug nach 2013 gekauft wurde verringert sich diese Förderung um 50,– Euro. Wenn also das Fahrzeug 2014 angeschafft wurde können nur noch 450,– Euro angerechnet werden, 2015 nur noch 400,– Euro usw. bis 2023, da endet das Spiel.

Beispiel:

Der neue BMW i3 hat eine Ladekapazität von 18,8 KWh. Wenn wir dieses Fahrzeug nun 2015 gekauft haben multiplizieren wir 400,– Euro mit 18 KWh, dann erhalten wir  9.000,– Euro als Abzugswert vom Bruttolistenpreis.

So muss nicht der Bruttolistenpreis von ca. 40.000,– Euro angewendet werden, sondern nur 31.000,– Euro.

Ist der Geldwertevorteil bei einem herkömmlichen Fahrzeug bei 40.000,– Euro 400,– Euro pro Monat die als Einnahme zusätzlich versteuert werden müssen, ist das beim Elektroauto schon spürbar günstiger. In unserem Rechenbeispiel müssen nur 310,– Euro zu den Einnahmen hinzugezählt werden. Auf das Jahr gerechnet bedeutet das 1.080,– Euro (90,– Euro X 12 Monate), die weniger versteuert werden müssen.

Fazit:

Wenn man bedenkt, dass Benzin und Dieselfahrzeuge ungefähr ein viertel bis ein drittel günstiger sind lohnt es sich nicht, nur aus steuerlichen Vorteilen gesehen. Das Elektroauto wird jedoch vergleichbarer. Denn vergleicht man Fahrt- und Nebenkosten der beiden Antriebssysteme, so wird durch die Steuerentlastung das Elektroauto sehr viel attraktiver.

Wer ein Elektroauto bevorzugt dem kommen die Steuervorteile in jedem Fall zugute.

 

Ähnliche Artikel:

Autor:

Comments are closed.